Werde zur Biene

Stell deinen Kaffee zur Seite, schließ deine E-Mails & entdecke deine Superkräfte!

Zusammen mit 767 Schwestern fliegst du 2 Millionen Blüten. Das Resultat? Ein  halbes Kilogramm Honig.

Du bräuchtest einen Körper mit Superheldenpotenzial, um das zu schaffen.

Bereit zum Abflug? Ab jetzt bist du eine Honigbiene.

Du bist etwa 700.000 mal kleiner als ein Mensch. Du hast sechs Beine, vier Flügel und einen Panzer.

Du bist extrem behaart und das ist nicht unbedingt schlimm. Haarborsten sogenannte „Bürstchen“ bedecken deinen Körper und dein Gesicht. Sie halten dich warm, helfen dir beim Pollen sammeln und helfen dir sogar Bewegungen zu erkennen.

Deine Zunge hat keine Geschmacksnerven und reicht weit über das Ende deines Kiefers hinaus. Du „schmeckst“ mit anderen, spezialisierten Härchen, die Rezeptorzellen enthalten. Jede dieser Zellen ist dabei auf eine bestimmte Substanz geeicht. Die Härchen befinden sich im Bereich deines Mundes, deiner Fühler und an deinen Beinenden. Wenn du entscheidest, ob du etwas fressen willst oder nicht, verlässt du dich auf die Informationen, die dir deine beiden Vorderbeine liefern.

Statt zwei Augen hast du jetzt fünf Augen. Wie aufregend!

Zwei von ihnen bedecken etwa die Hälfte deines Gesichts und bestehen aus 6.900 winzigen Linsen. Jede einzelne Linse sendet dir einen anderen „Pixel“, um die Umgebung um dich herum sehen zu können. Übrigens, du siehst andere Farben, als Menschen: Rot sieht für dich wie schwarz aus und deine drei „Primärfarben“ sind blau, grün und ultraviolett. Jedoch kannst du die Farben nur sehen, wenn du langsam fliegst, sobald du schneller wirst, werden die Farben grau.

Und was ist mit Bewegung?

Keine Sorge, du erkennst Bewegungen außergewöhnlich gut, die Konturen sind jedoch unscharf, wie bei einem Buntglasfenster. Deine anderen drei Augen dienen dazu, ausschließlich Veränderungen im Licht zu erkennen. So kannst du schnell entkommen, sobald sich etwas Gefährliches in deine Richtung bewegt.

Mit diesem Superkörper kannst du alle möglichen Dinge tun, die du vorher nicht tun konntest. Deine vier Flügel bewegen sich mit 11.400 Schlägen pro Minute. Du kannst Chemikalien in der Luft spüren. Du beherrschst den Schwänzeltanz, mit dem du den anderen Mitgliedern deiner Kolonie sagen kannst, wo sich Nektar und Pollen befinden.

 

Und du wirst viele andere Dinge sehen und tun, die einfach unglaublich sind!

 

 

QUELLEN:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.