Ashwood Garden DE

Ashwood Garden

vorgestellt von Bees4life on tour

Pizza im selbst gebauten Lehmofen. Lecker!

Wie betreibt man einen Permakultur-Gemeinschaftsgarten?

Die Gruppe des Ashwoood Gartens in Melbourne erzählt uns von ihren Garten- und Managementmethoden, durch die sie ein wirkungsvolles Projekt geschaffen haben!

Wie alles begann…

Der Ashwood Gemeinschaftsgarten befindet sich auf dem Gelände der Ashwood High School, Melbourne, Australien, ist aber unabhängig von der Schule. Er wurde 2007 von einem Elternteil von zwei Schülern der Schule gegründet.
Jeder kann sich der Gruppe anzuschließen und ehrenamtlich im Garten Obst und Gemüse anzubauen.

Der Garten wird nach den Prinzipien der Permakultur betrieben, wobei mit der Natur gearbeitet wird, nicht gegen sie. Es ist der Gruppe besonders wichtig eine gute Erde zu schaffen, in der unzählige Mikroorganismen leben und die Pflanzen, die angebaut werden, zu unterstützen.

 

Die Prinzipien der Permakultur und das Netzwerk mit anderen Gruppen: Win-Win!

Wir vermeiden Abfall, indem wir organische Materialien wieder in den Boden einbringen. Die Baumschneider der Stadt spenden Baummulch für unsere Wege und die Verbesserung des Bodens. Ein Teil des Mulchs wird gegen eine kleine Spende an Hobbygärtner aus der Gegend weitergegeben. Holzarbeiter spenden Sägemehl als Einstreu für unsere Hühner und zur Herstellung von Kompost. Eine örtliche Organisation, die Reitmöglichkeiten für Behinderte anbietet, spendet Pferdemist für den Garten, und Stroh erhalten wir von einem örtlichen Taubenverein. Wasser wird vom Dach eines großen Gebäudes der Schule in unsere beiden 75.000-Liter-Wassertanks geleitet und dort gesammelt.

 

Wie man einen Gemeinschaftsgarten organisiert und Freiwillige einbezieht?

Die geernteten Produkte werden unter denjenigen aufgeteilt, die mitgeholfen haben. Derzeit haben wir 35 Mitglieder. Neue Gärtner werden z.B. über unsere Facebook, Instagram und Meet up Gruppe auf den Garten aufmerksam.
Wir organisieren regelmäßige Aktivitäten, um den Freiwilligen verschiedene Aspekte des Anbaus von Lebensmitteln, der Pflege von Obstbäumen, der Vorbereitung des Bodens, der Pflege von Hühnern und der Art und Weise, wie Permakultur in unseren regelmäßigen Gartenaktivitäten angewandt wird, zu vermitteln. Am meisten lernen die Freiwilligen jedoch durch die verschiedenen Aufgaben, die sie selbst im Garten erledigen. Manche kommen um mehr über Permakultur zu lernen, andere um gemeinsam an der frischen Luft zu gärtnern, sich auszutauschen und nach getaner Arbeit etwas zusammen zu sitzen.

 

Die besondere Rolle der Hühner im Ashwood Garten

Unsere Hühner sind ein wichtiger Teil des Systems, sie bearbeiten die Böden, fressen Schädlinge, düngen und liefern Eier, die unter den Freiwilligen geteilt oder an Besucher verkauft werden. Sie sind in einer beweglichen Kuppel untergebracht, die über die Gartenbeete passt. Sie werden von Beet zu Beet verschoben, sodass jedes der Beete von ihnen profitiert. Die Hühner werden durch einen beweglichen Elektrozaun geschützt, der von einem kleinen Solarpaneel betrieben wird. Verschiedene freiwillige Helfer kommen täglich zum Füttern der Hühner vorbei.

Hühner im Ashwood Gemeinschaftsgarten

Was ist mit Bienen und Insekten?

Bestimmte Pflanzen fördern den Einzug von Nützlingen in unseren Garten und füttern unsere Bienen (wir haben derzeit einen Bienenstock, der etwas Honig liefert und die Fruchtbarkeit erhöht).
Es werden keine chemischen Dünger, Herbizide, Insektizide oder Fungizide verwendet.

 

Der Bienenstock im Ashwood Garden

Was ist noch cool im Ashwood Gemeinschaftsgarten?

Zusätzlich zu den Wassertanks haben wir eine Pagola zum Schutz vor dem Wetter, ein Gewächshaus für den Anbau von Saatgut, einen Pizzaofen aus Lehm, der vor Ort von einem Freiwilligen dekoriert wurde, verschiedene Kompostbehälter, Kompostbuchten und Wurmfarmen für zusätzliche Fruchtbarkeit.
Der Garten produziert eine Menge Lebensmittel und beheimatet viele ungewöhnliche Obstbäume. Eine Schlüsselfunktion unseres Gemeinschaftsgartens besteht darin, die Mitglieder einzubeziehen und sie an einen Ort zu bringen, wo sie lernen können, ihre eigenen gesunden Lebensmittel auf nachhaltige Weise anzubauen.

Da bees4life ehrenamtlich in diesem schönen Garten gearbeitet hat, können wir mit Sicherheit sagen, dass es ein großartiger, nachhaltiger Ort mit vielen liebenswerten Menschen ist.

Wenn du neu in einer Stadt bist oder Gleichgesinnte kennen lernen möchtest, ist ein Gemeinschaftsgarten immer ein guter Ort, an den man gehen kann. Es macht so viel Spaß, sich gemeinsam die Hände schmutzig zu machen, mehr über Gartenarbeit zu lernen, die frische Luft, Pflanzen und Tiere zu genießen und nach ein paar Stunden Arbeit die Ernte zu teilen.

Suchst du nach einem Gemeinschaftsgarten in deiner Stadt? Wenn es noch keinen gibt, fang einen an, so wie wir es in Da Lat, Vietnam, getan haben.
https://bees4life.org/about/offline-activities

Wenn du mit der Gartengruppe in Melbourne in Kontakt treten oder ihre Aktivitäten online verfolgen möchtest, schau auf ihre Facebook- oder Instagram-Seite.
https://www.facebook.com/AHSCGARDEN/
Instagramm: ahscginc

Bees4life Vorstand Jessi als Volunteer im Ashwood Garten

Leckere Pizza aus dem selbst gebauten Lehmofen im Ashwood Garten

Ernte im Ashwood Garten