Workshop: Samenkugeln herstellen

Workshop: Samenkugeln herstellen

Ob Samenherzen oder Samenkugeln ist egal. Auf den Inhalt kommt es an.

Herstellung von Samenkugeln, die die Welt ein bisschen bunter machen

Bienen und andere Insekten sind in Gefahr. Monokulturen, in denen in der Regel auch Pestizide eingesetzt werden, dominieren die Landschaften. Unsere Städte wachsen, und es bleibt immer weniger Platz für Lebensräume, in denen Tiere genügend Nahrung finden. Wir möchten etwas dagegen tun!

Bees4life ist es wichtig, nicht nur über das Problem des Bienensterbens zu informieren, sondern auch praktikable Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen.

In diesem Workshop zeigen wir dir, wie du sehr einfach kleine Samenkugeln oder Samenherzen herstellen kannst, und damit die Welt für uns etwas bunter und für viele Insekten überlebensfähig machen kannst.

Aus was bestehen Samenkugeln bzw. Samenherzen?

Samenkugeln/Samenherzen bestehen aus einer Vielzahl verschiedener Samen, die als Kugel oder als Herz aus Lehm und Kompost geformt werden.
Die Technik der Samenkugel ist sehr alt. Tatsächlich wurde sie bereits im alten Ägypten zur Erneuerung der Landschaften nach den jährlichen Überschwemmungen im Frühjahr angewandt. Ein japanischer Landwirt und Philosoph namens Masanobu Fukuoka hat die Methode wiederentdeckt und weltweit bekannt gemacht.

So oder so ähnlich könnten deine Samenkugeln aussehen.

In Afrika feiert die Methode der Wiederaufforstung durch Samenkugeln große Erfolge

Im Jahr 2016 begann eine Organisation in Kenia/Afrika mit der Herstellung von Baumsamenkugeln, um eine Wiederaufforstung zu erreichen. Sie haben bereits mehr als 6 Millionen Samenkugeln verstreut und andere afrikanische Länder haben ebenfalls damit begonnen.
Sie benutzen sogar Hubschrauber und Schleudern, um die Samenkugeln zu werfen.
Mehr dazu findest du unter Seedball Kenya

Der Vorteil der Samenkugeln im Vergleich zum „normalen“ Pflanzen

Du kannst die Samenkugeln vorbereiten, wann immer du Zeit hast und wie viele du möchtest. Das Herstellen der Samenkugeln geht sehr schnell und einfach.
Siehst du dann auf deinem Grundstück eine Fläche die karg aussieht, wirfst du einfach ein paar Samenkugeln. Der Mix aus Lehm und Kompost um die Samen schützt sie davor, von Tieren gefressen zu werden, und hilft ihnen beim nächsten Regen zu keimen.

Wo kannst du die Samenkugeln verstreuen?

Gemeinsam machen wir die Welt etwas bunter.

Du kannst sie auf deinem eigenen Grundstück oder öffentlichen Bereichen innerhalb von Gemeinden und Städten verteilen, auf denen es den Bürgern erlaubt ist, Dinge zu pflanzen.
Sprich doch deine Gemeinde- oder Stadtverwaltung an!
BITTE NICHT in Naturschutzgebieten, landwirtschaftlich genutzten Flächen oder auf fremden Privatgrundstücken.

Welches Saatgut brauchst du?

Wir empfehlen dringend, nur einheimisches Bio-Saatgut zu verwenden, das nicht zu invasiv ist.

Natürlich wäre eine bienenfreudliche Mischung besonders gut. Eine Liste an bienenfreundlichen Pflanzen findest du hier.
Die Qualität der Mischung ist entscheidend für eine effektive Keimung der Samen.
Verwende nicht zu viele Samen, sonst haben sie nicht genug Nährstoffe und Platz zum Wachsen.

Für Arten mit schneller Keimung oder für kleine Samen wie Gemüse, ein- oder zweijährige Blumen

Nimm am besten 2 Anteile Lehm, 1 Anteil Kompost + 1 Anteil Saatgut.
Füge vorsichtig etwas Wasser hinzu, bis sich die Masse nicht zu klebrig und nicht zu trocken anfühlt. Knete mit den Händen, bis eine homogene Masse entstanden ist.
Da die Struktur von Lehm und Kompost sehr unterschiedlich sein kann, ist Experimentierfreudigkeit gefragt.
Die Verhältnisse, die wir empfehlen, basieren auf den Experimenten von Fukuoka. Du kannst sie gerne ändern wenn das für deine lokalen Materialen besser passt.

Für Arten mit einer langsamen Keimung oder großen Samen (Bäume, Sträucher) wähle das Verhältnis 4:2

4 Anteile Lehm + 2 Teile Kompost + 1 Teil Saatgut

Welche Form darf es sein?

Forme, was immer dir gefällt. Herzen, Kugeln oder freestyle.
Plätzchenausstecher eignen sich super und die Samenkugeln ergeben so ein tolles, sinnvolles Geschenk für Freunde.

Die Teilnehmer unseres Workshops in Da Lat, Vietnam, waren sehr kreativ! 🙂

Workshop in Da Lat, Vietnam.

Sobald die Kugeln fertig sind, lass sie an einem sonnigen und trockenen Ort 24 Stunden lang trocknen (oder länger, wenn sie nicht ganz trocken sind).
Bewahre sie an einem trockenen und kühlen Ort auf oder wirf sie direkt!

Du wohnst in der Nähe von Freiburg und hast Lust auf einen Workshop für dich und deine Freunde oder Kinder?

Dann melde dich! Schick uns eine E-Mail an bees4life123@gmail.com oder melde dich über die Bees4life Facebook Seite .

Das benötigte Material wird durch uns organisiert.

Bees4life und Heart of Seeds

Die Inspiration für die Herstellung von Samenkugeln bekam bees4life von der Initiative Heart of Seeds in Melbourne.
Mehr Informationen zu Heart of Seeds findest du unter Bees4life on tour – Heart of Seeds oder auf ihrer Facebook Seite.