Was ist mit Bienenabstand (bee space) gemeint?

Entdeckungsreise in die Mathematik eines Bienenstocks

Erforschung einer nachhaltigen Honigproduktion

Der „Bienenabstand“ ist die genaue Lücke innerhalb eines Bienenstocks oder eines natürlichen Nestes, die die Bienen nicht mit Wachs oder Propolis füllen. Es ermöglicht den Bienen, sich in ihrem Zuhause gut bewegen zu können. Der ideale Abstand liegt zwischen 4,5 mm und 9 mm.

Mit anderen Worten:

Wenn dieser Abstand kleiner als 4,5 mm ist, versiegeln die Bienen diese Lücke mit harzartiger Propolis.

Wenn der Abstand größer als 9 mm ist, füllen die Bienen den Abstand mit Wachs.

 

Warum ist der Bienenabstand so wichtig für Imker?

Die Beachtung des Bienenabstands ist entscheidend. Eine Verletzung des Bienenabstands würde zu einem Bienenstock führen, der überall verklebt und gefüllt ist und nicht mehr oder nur noch schwer kontrolliert werden kann.

 

Wer hat den Bienenabstand erfunden?

Was denkst du denn?  Ein Forscher? Ein Biologe? Falsch!

Natürlich haben ihn die Bienen selbst „erfunden“.

Entdeckt und zum ersten Mal genutzt hat den Bienenabstand jedoch Pastor Lorenzo Langstroth. Im Jahr 1851 schuf er die ersten sogenannten Zargen (eine Kisten aus Holz), mit herausnehmbaren Rahmen. Die modularen, erweiterbaren Zargen mit ihren abnehmbaren, vertikal hängenden Rahmen waren die Lösung, die sowohl für die Bienen als auch für die Imker gut funktionierte.

Seitdem ermöglicht diese Erfindung Imkern auf der ganzen Welt die Inspektion ihrer Bienenvölker und das Ernten des Honigs, ohne die sorgfältig gebauten Waben zu zerstören.

Noch heute stellen sich die meisten Menschen, die an einen Bienenstock denken, einen Langstroth-Bienenstock vor. Es ist der häufigste Bienenstocktyp

 

QUELLEN:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.