Wo kann ich nachhaltigen Honig kaufen?

Wo kann ich nachhaltigen Honig kaufen?

Ein Leitfaden für den Kauf von nachhaltigem Honig.

Erforschung einer nachhaltigen Honigproduktion

Seit Jahrhunderten als natürlicher Süßstoff und wegen seiner gesundheitlichen Vorteile geschätzt, wächst die Honignachfrage weltweit weiter.

Inzwischen tragen immer intensivere Bienenzuchtmethoden, begleitet von einem umfangreichen Einsatz von Insektiziden (insbesondere Neonicotinoiden) in der kommerziellen Landwirtschaft, der Verlust von natürlichen Lebensräumen und andere Faktoren, zur Dezimierung der Bienenpopulation bei.

Wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass zwischen 1985 und 2005 in Europa 15 % bis 35 % der Honigbienenvölker verloren gegangen sind. In den USA waren es sogar 60-90%.

Als Verbraucher sollten wir uns diese eine Frage stellen:

Wie können eine moralisch vertretbare Wahl treffen und nachhaltigen Honig kaufen?

Es gibt zwei einfache Dinge, die du beim Kauf von Honig berücksichtigen solltest:

 

1) Kaufe Honig bei einem vertrauensvollen Imker in deiner Nähe.

Wenn du Honig kaufen möchtest, stelle sicher, dass du ihn vom regionalen Imker kaufst, der sich auf das Wohlbefinden der Bienen konzentriert, anstatt von einem Unternehmen, das vom Gewinn getrieben wird.

Um ein bienenfreundliches Ökosystem zu erhalten, lohnt es sich hochwertigen Honig zu kaufen, der idealerweise von einem Imker in der Nähe stammt.

In einigen Ländern ist es sinnvoll, auch ein Produkt mit Bio-Kennzeichnung zu kaufen. Bienen fliegen jedoch in einem Umkreis von 4-5 km und besuchen Tausende von Blüten um nur ein Glas Honig zu produzieren. Daher ist es für viele Imker oft unmöglich zu garantieren, dass nur Nektar von biologisch angebauten Pflanzen gesammelt wurde.

Das bedeutet, dass zertifizierter Bio-Honig oft importiert werden muss – mit der Folge weiter Transportwege und, sofern nicht als fairer Handel bezeichnet, eventuell unter schlechten Arbeitsbedingungen für die Menschen. Es wird daher empfohlen, einen lokalen Imker zu unterstützen und sich über die Prinzipien zu informieren, die er bei der Bienenhaltung verfolgt. Denn obwohl er seinen Honig nicht als biologisch zertifizieren kann, ist es in seinem eigenen Interesse, seine Bienen vor pestizidbelasteten Pflanzen zu schützen und sie so am Leben zu halten. Meist gehen diese Imker sehr sorgsam mit ihren Bienen um und bieten einen qualitativ hochwertigen Honig an.

So wie bei vielen anderen Lebensmitteln ist auch beim Genuss von Honig ein bewusster und maßvoller Konsum entscheidend. Honig sollte als besonderes Produkt betrachtet werden. Wenn du reine Süßungsmittel benötigst, solltest du lieber auf pflanzliche Alternativen zurückgreifen (Agavensirup, Zuckerrohrsirup, Stevia o.ä.).

 

2) Achte auf „verfälschten Honig“!

Durch den Kauf von lokalem Honig unterstützt du nicht nur den Imker in deiner Nähe bei der Erhaltung seiner Bienen, sondern du umgehst auch gleichzeitig häufig die Gefahr falschen Honig in die Finger zu bekommen, genauer gesagt, verfälschten, unreinen oder künstlichen Honig.

Diese Art von Honig wurde in den meisten Fällen mit verschiedenen Sirup Arten wie Mais, Traubenzucker, Zucker, Melasse oder anderen Aromen gestreckt und mit Zusatzstoffen versehen, um größere Mengen zu extrem niedrigen Preisen verkaufen zu können.

Die meisten dieser künstlich hergestellten Honigsorten stammen ursprünglich aus China und gefährden die lokale Honigproduktion, da sie zu Dumpingpreisen angeboten werden, mit denen die nationalen Anbieter nicht konkurrieren können.

„Verfälschter Honig“ ist typischerweise in den Regalen von Supermärkten und Großhändlern zu finden.

Moment, wir sagen nicht, dass aller Honig in Supermärkten verfälscht ist.

Was wir sagen wollen, ist, dass du immer das Etikett überprüfen und dich über die Herkunft des Honigs informieren solltest. Oft sind Honige aus Supermärkten als Honig aus EU- und Nicht-EU-Ländern deklariert.

Frag dich selbst: Wie kann Honig nachhaltig sein, wenn er eine Mischung aus EU- und Nicht-EU-Honig ist?

Reiner, deutscher Honig ist mit dem Schriftzug „Echter deutscher Honig“ deklariert und ist oft mit dem Etikett des Deutschen Imkerbund e.V. gekennzeichnet.
Als Tipp raten wir dir, nach diesem Siegel Ausschau zu halten:

Als Verbraucher ist es oft sehr schwierig herauszufinden, ob es sich um reinen oder verfälschten Honig handelt. Als Faustregel gilt folgendes:

Während reiner Honig ziemlich dick ist, läuft falscher Honig flüssig vom Löffel oder bewegt sich wasserartig im Gefäß. Weitere Eigenschaften von künstlichem Honig können Schaum, eine raue Textur und / oder Klumpen sowie ein saurer oder gar kein signifikanter Geruch sein.

Für weitere Informationen lies auch unseren Verbraucherleitfaden für Bienenprodukte.

Genauen Aufschluss liefern nur Labortests wie sie z.B. bei QSI, einem Labor für Lebensmittelanalytik in Bremen, durchgeführt werden. Hier kann genau festgestellt werden, ob der Honig verfälscht wurde und sogar anhand der vorhandenen Pollen seine genaue Herkunft bestimmt werden.

Interessant und überaus aufschlussreich zum Thema ist auch folgende ZDF-Reportage „Supermarkt-Honig – Nelson Müller und die Billigbiene„.

Hier werden verschiedene Supermarkt-Honige im Test gezeigt. Wohlgemerkt stammen alle getestete Supermarkt-Honige überwiegend nicht aus Deutschland, sondern aus Osteuropa, Südamerika und China.

Ist das nun nachhaltig?

Um nachhaltigen Honig zu kaufen, solltest du einen Imker in deiner Region aufsuchen und dessen Honig ist, aufgrund der meist kleinen Absatzmengen nicht im Supermarkt erhältlich.

Nachhaltiger Honig kostet etwas mehr, aber spätestens nach diesem Video weißt du den Grund dafür.

QUELLEN:

  • 1) http://www.lorebay.com/raw-honey/how-to-check-purity-of-honey-test-real-fake-pure/
  • 2) http://www.ethicalconsumer.org/ethicalreports/honey.aspx
  • 3) https://de.slideshare.net/bioterra/honey-report73975

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.