Wo kann ich nachhaltigen Honig kaufen?

Wo kann ich nachhaltigen Honig kaufen?

Ein Leitfaden für den Kauf von nachhaltigem Honig

Worauf solltest du beim Honigkauf unbedingt achten?

Honig wird seit Jahrhunderten aufgrund seiner gesundheitlichen Vorteile geschätzt. Auch heute wächst die Honignachfrage weltweit ständig.

Inzwischen gibt es einerseits riesige kommerzielle Imkerkonzerne, die auf großen Agrarflächen Bestäubungsdienste anbieten.

Anderseits werden die Risiken vom großflächigen Einsatz von synthetischen Agrar-Pestiziden und -Herbiziden bekannt.

Diese und weiter Faktoren bilden einen tödlichen Cocktail an Ursachen für den Schwund der Bienenpopulationen.

Die Wissenschaft geht davon aus, dass die Zahl der Honigbienenvölker zwischen 1985 und 2005 in Europa um 15 bis 35 % zurückgegangen ist. In den USA sogar 60-90 %.

Folglich solltest du dir als Verbraucher/in einige Fragen stellen:

Wie kann ich eine moralisch vertretbare Wahl treffen und nachhaltigen Honig kaufen?

Und: Wo sollte ich nachhaltigen Honig kaufen?

Es gibt drei einfache Dinge, die du beim Kauf von Honig berücksichtigen solltest:

 

1) Vergewissere dich, ob du Honig wirklich brauchst

Ja, das klingt jetzt überraschend. Jedoch solltest du dir wirklich überlegen, warum du Honig kaufen möchtest.

Wusstest du, dass Bienen 2 Millionen Blumen besuchen, um ein halbes Kilogramm Honig zu produzieren? Es erfordert unglaubliche Energie, um das flüssige Gold zu produzieren. Honig ist nicht selbstverständlich.

Frage dich also erst einmal, wofür du Honig brauchst.

Benutzt du Honig zum Süßen von Tee und Kaffee?

Dann sieh dich lieber nach anderen Alternativen um. Der Grund? Wenn du Honig in über 40 Grad heiße Getränke gießt, vernichtest du die positiven Eigenschaften durch die Hitze. Darüber hinaus stellt sich die Frage, warum du nicht eine günstigere Variante wählst?

Toll eignen sich hier Stevia, Agavensirup oder andere natürliche Zuckersorten zum Süßen von Tee und Kaffee.

Benutzt du Honig als Ersatz für Zucker beim Kuchen backen?

Du weißt schon, was jetzt kommt. Bitte nicht! Wenn Honig auf mehr als 37° C erhitzt wird, verliert er die meisten seiner positiven Eigenschaften. Er verwandelt sich dann einfach in Fruktose und Glukose. Dann kannst du auch gleich Fruktose oder Glukose anstelle von Honig nehmen.

Probiere anstattdessen braunen, unbehandelten Zucker oder Melasse aus.

Honig sollte im besten Fall nicht behandelt oder verarbeitet werden. Es ist besser, Honig roh zu konsumieren und die wohltuenden Eigenschaften zu genießen. Lies mehr über diese Eigenschaften in unserem Artikel Gesundheitliche Vorteile von Honig.

Ein bewusster und maßvoller Honigkonsum ist unerlässlich.

Honig ist ein Produkt für besondere Anlässe und sollte eher als Heilmittel und nicht als Süßungsmittel verwendet werden.

 

2) Kaufe Honig bei einem vertrauensvollen Imker in deiner Nähe

Wenn du Honig kaufen möchtest, stelle sicher, dass du ihn vom regionalen Imker kaufst. Im Idealfall liegt solch einem Imker das Wohlbefinden seiner Bienen näher am Herzen, als pure Profitgier.

Informiere dich über die Haltung der Bienen und erkundige dich wie viele Bienenstöcke der Imker besitzt. Wenn es mehrere tausend Völker sind, handelt es sich um einen kommerziellen Imker. In den meisten Fällen haben diese Imker kaum eine Beziehung zu ihren Bienenvölkern.

Imker mit einer geringen Anzahl an Bienenvölkern sind zu bevorzugen.

Und noch etwas:

Ein kleiner Imker kann seinen Honig oft aus finanziellen Gründen nicht als biologisch zertifizieren lassen. Es liegt jedoch in seinem eigenen Interesse, seine Bienen vor pestizidbelasteten Pflanzen zu schützen und sie so am Leben zu halten. Meist gehen diese Imker aus diesem Grund sehr sorgsam mit ihren Bienen um: Eine gute Quelle für einen qualitativ hochwertigen Honig.

In einigen Ländern gibt es auch Honig mit Bio-Kennzeichnung. Allerdings fliegen Bienen in einem Umkreis von 4-5 km und besuchen Tausende von Blüten, um ein Glas Honig zu produzieren. Daher ist es für viele Imker oft unmöglich zu garantieren, dass nur Nektar von biologisch angebauten Pflanzen gesammelt wurde.

Das bedeutet, dass zertifizierter Bio-Honig oft importiert werden muss. Dies hat weite Transportwege und oft schlechte Arbeitsbedingungen für Menschen zur Folge, wenn der Honig nicht fair gehandelt ist.

Wir empfehlen deshalb, einen lokalen Imker zu unterstützen.

 

3) Achte auf „verfälschten Honig“!

Durch den Kauf von lokalem Honig unterstützt du nicht nur den Imker in deiner Nähe bei der Erhaltung seiner Bienen. Außerdem umgehst du das Risiko, verfälschten Honig in die Finger zu bekommen. Es handelt sich um das exakte Gegenteil von rohem, reinem und nachhaltigen Honig.

Diese Art von Honig wurde in den meisten Fällen mit verschiedenen Siruparten wie Mais, Traubenzucker, Zucker, Melasse oder anderen Aromen gestreckt und mit Zusatzstoffen versehen, um größere Mengen zu extrem niedrigen Preisen verkaufen zu können.

Die meisten dieser künstlich hergestellten Honigsorten stammen ursprünglich aus China. In vielen Teilen der Welt gefährden sie die lokale Honigproduktion, da verfälschter Honig zu Dumpingpreisen angeboten wird. Mit solchen Preisen kann kein nationaler Anbieter konkurrieren.

Verfälschter Honig steht oft in den Regalen von Supermärkten und Großhändlern.

Moment, wir sagen nicht, dass aller Honig in Supermärkten verfälscht ist.

Was wir sagen wollen, ist, dass du immer das Etikett überprüfen und dich über die Herkunft des Honigs informieren solltest. Oft sind Honige aus Supermärkten als Honig aus EU- und Nicht-EU-Ländern deklariert.

Frag dich selbst: Wie kann Honig nachhaltig sein, wenn er eine Mischung aus EU- und Nicht-EU-Honig ist?

Reiner, deutscher Honig ist mit dem Schriftzug „Echter deutscher Honig“ deklariert und ist oft mit dem Etikett des Deutschen Imkerbund e.V. gekennzeichnet.
Als Tipp raten wir dir, nach diesem Siegel Ausschau zu halten:

Als Verbraucher ist es oft sehr schwierig herauszufinden, ob es sich um reinen oder verfälschten Honig handelt. Als Faustregel gilt folgendes:

Reiner Honig ist ziemlich dickflüssig. Verfälschter Honig läuft schnell vom Löffel oder bewegt sich wasserartig im Gefäß.

Für weitere Informationen lies auch unseren Verbraucherleitfaden für Bienenprodukte.

Genauen Aufschluss liefern nur Labortests wie z. B. aus dem QSI, einem Labor für Lebensmittelanalytik in Bremen. Diese Labors können genau feststellen, ob der Honig verfälscht wurde. Anhand der vorhandenen Pollen ist es sogar möglich, seine genaue Herkunft zu bestimmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.