Verbraucherleitfaden für Bienenprodukte

Verbraucherleitfaden für Bienenprodukte

Wie du eine verantwortungsvolle Entscheidung für deine Gesundheit und das Wohlbefinden der Bienen treffen kannst.

Als Verbraucher und Nachfrager entscheidest auch du über das Schicksal von Bienen. Wir erklären dir, auf was du achten solltest.

In diesem Leitfaden erfährst du, wie du den Unterschied zwischen echtem und gefälschtem Honig sowie anderen Produkten des Bienenstocks erkennst.

 

In den letzten Jahren hat sich das Interesse an Produkten, die als „natürlich“, „roh“ und „bio“ gekennzeichnet sind, sehr verstärkt. Dies ist vor allem darauf zurück zu führen, dass immer mehr Menschen Kenntnis über die Nebenwirkungen von unnatürlichen Produkten, die in kommerzieller Massenproduktion hergestellt werden, erlangen.

Wie erwartet, hat dies zu einer Zunahme von Marken und Produkten geführt, die behaupten, natürlich zu sein.

Doch wie kann man erkennen, ob etwas tatsächlich natürlich ist?

Die natürlichen Produkte der Imkerei sind Honig, Gelée Royale, Pollen, Propolis und Bienenwachs.

 

Lasst uns herausfinden, wie wir erkennen können, ob sie in ihrer natürlichen Form verkauft werden oder durch den Menschen verändert wurden.

 

 

1. Honig:

Wann immer dem Honig Zucker oder eine andere Substanz zugesetzt wird, die nicht von Bienen gesammelt wurde, gilt er als verfälscht.
Wie schon im Blogbeitrag „Wo kann ich nachhaltigen Honig kaufen?“ beschrieben, ist es für den Verbraucher sehr schwer feststellbar, ob es sich um reinen oder verfälschten Honig handelt. 100 %-ige Sicherheit liefern nur Labortests. Dennoch wollen wir euch ein paar kleine Test zeigen, die als Indikator dienen können.

  • Gibt man natürlichen Honig in ein Glas kaltes Wasser, setzt sich dieser am Boden des Glases ab. Künstlicher Honig hingegegen löst sich auf. Achtung: Dieser Test funktioniert nicht für Propolishonig und reinen Ahornhonig;
  • Natürlicher Honig kristallisiert. Lasse deinen Honig für 2 Wochen im Kühlschrank stehen und beobachte, was passiert. Wenn sich im Honig winzige weiße Kristalle bilden oder dein Honig dichter wird, dann hast du einen natürlichen Honig gekauft.;
  • Durch den Erwärmungsprozess dem Kunsthonig meist unterzogen wird, ist dieser oft sehr flüssig.;
  • Honig und Eigelb bilden eine zähflüssige Substanz;
  • Natürlicher Honig wird nicht durch Löschpapier aufgenommen;
  • Tauchst du ein Zündholz in reinen Honig und hälst es dann in eine Flamme brennt es trotzdem noch.

Nochmals, bitte beachte, dass alle diese Tests ein Element der Subjektivität haben und keine 100 %-ige Sicherheit bieten.

Willst du dir jedoch 100 %-ig sicher sein? Dann kontaktiere QSI und lass deinen Honig professionell testen.

 

2. Gelee Royale:

Gelee Royale ist eines der begehrtesten Bienenprodukte; es wird auf natürliche Weise in sehr kleinen Mengen hergestellt.

In kommerziellen Großimkereien werden Bienen oft mit Zucker gefüttert, um sie dazu zu bringen, größere Mengen an Gelee Royale zu produzieren.

Ob Gelee Royal künstlich manipuliert wurde, kann nur in Labors anhand des Zuckergehalts nachgewiesen werden.

Wir empfehlen, mehr über Gelee Royale auf unserer Lernseite „Gelee Royal“ zu lesen.

 

3. Pollen:

Es gibt leider nicht viele Tipps, um die Qualität von Pollen zu beurteilen. Jedoch solltest du beim Kauf von Pollen darauf achten, dass sich eine Vielzahl von Farben im Pollenglas befindet.

Das bedeutet, dass die Bienen die Möglichkeit hatten, sich von verschiedenen Quellen zu ernähren.

Verschiedene Blüten bieten den Bienen mehr Abwechslung in ihrer Nahrungsauswahl und machen sie gesünder und stärker.

Bienen sind uns Menschen in dieser Hinsicht sehr ähnlich!

 

4. Propolis und Bienengift/Apitoxin:

Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es keine bekannten Methoden, um Propolis oder Bienengift/Apitoxin künstlich herzustellen oder zu verstärken. Du kannst jedoch überprüfen, wie der Imker, bei dem du deine Produkte kaufst mit seinen Bienen umgeht.

 

5. Bienenwachs:

Es ist heute üblich, dass auf vielen Produkte deklariert wird, dass für ihre Herstellung synthetisches Bienenwachs verwendet wird.

Dies ist großartig, da du so weißt, was du kaufst. Wie du aber vielleicht schon erwartest, lassen sich dennoch viele Produkte finden, die fälschlicherweise behaupten, aus echtem Bienenwachs zu sein oder dieses zu beinhalten.

Hier ein einfacher Test, den du zu Hause durchführen kannst: Wenn du zwei Proben in Wasser tauchst, bildet sich ein Film auf dem echten Bienenwachs.

Beachte, dass du dem ein oder zwei Tage Zeit geben musst – der Film wird nicht sofort erscheinen!

Eine zweite Möglichkeit zur Enttarnung von künstlichem Wachs sind sehr kleine Körner entlang einer Risslinie in deiner Wachsprobe, erkennbar wenn du sie gegen das Sonnenlicht hälst.

Nochmals der Hinweis, dass all diese Tests nur als Indikator dienen. 100%ige Sicherheit erhält man nur durch Labortests. Diese Tests kannst du beim Labor für Lebensmittelanalyse in Bremen für Honig, Gelee Royal, Pollen, Propolis und Bienenwachs in Auftrag geben. https://www.qsi-q3.de/produktgruppen/honig-und-bienenprodukte/

 

 

QUELLEN:

  • https://www.mybeeline.co/en/p/how-can-we-differentiate-100-pure-honey-and-adulterated-honey
  • https://www.benefits-of-honey.com/pure-honey.html
  • https://www.bees-products.com/?p=beeswax

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.