Permakultur-Kaffeeanbau

Permakultur-Kaffeeanbau

Wie man Kaffee anbaut und dabei die Bienen rettet

 

Geröstete Kaffeebohnen aus Permakultur-Kaffeeanbau: für den besten Start in den Tag!

 

Bevor wir über Permakultur-Kaffeeanbau sprechen, klären wir kurz den Begriff Permakultur.

Permakultur ist ein zukunftsorientiertes Designsystem, das auf Prinzipien basiert, die in der Natur zu finden sind. Ihr Zweck ist es, Lebensumgebungen zu schaffen, die harmonisch, nachhaltig und produktiv sind. Gleichzeitig wird dabei der Energieaufwand stark reduziert und der Boden über die Jahre verbessert.

Regenerative Landwirtschaft, Agroforstwirtschaft und biodynamische Landwirtschaft sind eng miteinander verwandte Konzepte.

In der Praxis werden Permakultur-Farmen biologisch und mit geringem Aufwand betrieben. Außerdem sind sie vielfältig und es kommen Techniken wie das Zwischenpflanzen von Bäumen und Stauden und – sehr wichtig – das Sammeln und Wiederverwertung von Ressourcen zum Tragen. Die Wirtschaftsweise ist somit die Kreislaufwirtschaft. Die Wiederverwertung von Ressourcen spielt auch beim Permakultur-Kaffeeanbau eine besondere Rolle.

Warum sind Bienen so wichtig für Kaffee?

Kaffeeanbau braucht Bienen. Außerdem können auch die Bienen nicht genug bekommen von dem verführerischen Duft der Kaffeeblüten!

Rund 40 % des weltweit produzierten Kaffees ist Robusta-Kaffee. Diese Art von Kaffeesorte ist auf die Hilfe von bestäubenden Insekten, insbesondere Bienen, angewiesen. Mehr darüber findest du in unserem Artikel Kaffee ohne Bienen?

Daher ist es für Kaffeebauern besonders wichtig, bienenfreundliche Lebensräume für Bienen zu schaffen. Permakultur-Kaffeeanbau ist hierfür sicherlich eine gute Grundlage.

 

Eine Biene in einem Meer von Kaffeeblüten.

Gleichzeitig erhöht die Anwesenheit von Bienen auf der Kaffeefarm die Kaffeeproduktion um bis zu 40 %. Allein diese Tatsache sollte die Bauern überzeugen, Bienen auf ihre Farmen zu locken und ihre kleinen Bäuche das ganze Jahr über zu füllen.

Einer dieser Bauern ist Bui Anh Tuan von Bui Farm, Vietnam.

Lass uns gemeinsam mit Tuan entdecken, wie Permakultur-Kaffeeanbau funktioniert.

Was tut die Bui Farm, um die Bienen glücklich zu machen?

 

5 Merkmale für Permakultur-Kaffeeanbau

 

1) Biodiversität & Permakultur-Kaffeeanbau

Das größte Plus, das ein Bauernhof oder Garten haben kann, ist eine große biologische Vielfalt. Auf diese Weise können Schädlinge, die eine bestimmte Pflanzenart befallen, niemals den ganzen Betrieb schädigen. Außerdem bietet eine vielfältige Umgebung Lebensbedingungen für eine Vielzahl von Insekten, einschließlich der Feinde dieser Schädlinge, die sog. Nützlinge. Ein natürliches Gleichgewicht ist vorhanden!

Auch Bienen profitieren von diesen vielfältigen Lebensbedingungen: Sie haben das ganze Jahr über Zugang zu blühenden Pflanzen und werden wahrscheinlich dein Zuhause zu ihrem machen. Warum um alles in der Welt sollten sie auch ein Paradies verlassen? Bui Anh Tuan von der Bui Farm verrät, dass seine Kaffeeproduktion um bis zu 40 % gestiegen ist, seitdem sich Wildbienennester auf der Farm angesiedelt haben.

 

Bananenpalmen und andere Obstbäume bringen Biodiversität auf die Kaffeefarm.

 

Auf einer Kaffeefarm in Vietnam bedeutet Biodiversität, dass zwischen die Kaffeebäume Obstbäume und Stauden gepflanzt werden. Auf der Bui Farm finden wir zwischen den Kaffeebäumen Bananenpalmen, Jackfrüchte, Durian, Macadamia, Drachenfrüchte und viele andere Arten. Dies hat noch zwei weitere Vorteile:

Die Obstbäume spenden den Kaffeebäumen während der Trockenzeit Schatten.

Und zweitens bieten sie mit dem Verkauf von biologisch angebautem Obst eine weitere Einnahmequelle.

 

2) Unkraut annehmen und in jedem Problem eine Lösung sehen

Die meisten Landwirte sehen Unkraut als ein großes Problem und als Anlass für Wut und Verzweiflung. Die allgemeine Befürchtung ist, dass Unkrautpflanzen mit ihren Nutzpflanzen um Nahrung aus dem Boden konkurrieren. Ja, das tun sie. Die gute Nachricht ist, dass sich Mineralien nicht verflüchtigen, und wenn Unkraut abstirbt, gelangen die gespeicherten Nährstoffe zurück in den Boden.

 

Endlos viele Wildblumen zwischen den Kaffeebäumen – himmlisch für Bienen.

 

Bui Anh Tuan fügt ein wenig zusätzlichen Dünger aus eigener Produktion hinzu und füttert damit sowohl die Feldfrüchte als auch das Unkraut. Er behält das Unkraut, um Bienen und Bestäuber glücklich zu machen. Wenn die Blütezeit des Kaffees oder die Erntezeit naht, praktiziert er mit dem Unkraut die „Chop-and-drop“-Methode. Indem er das Unkraut abschneidet und die abgestorbenen Pflanzen einfach auf dem Boden liegen lässt, dienen die Blätter zunächst als Mulch und verhindern das weitere Wachstum von Unkraut. Außerdem werden die Nährstoffe der abgeschnittenen Pflanzen dem Boden wieder zugeführt.
Unkraut bietet die Möglichkeit, unsere Böden mit organischer Substanz anzureichern – im Grunde kostenlos.

 

3) Natürlicher Dünger von Tieren, die auf dem Bauernhof leben: Kuhdung und Wurmsaft

Tuan produziert auf seiner Farm alle Arten von Düngemitteln: Kompostdünger aus Hof- und Küchenabfällen. Auf diese Weise kann er die so genannten landwirtschaftlichen Abfallprodukte in Ressourcen umwandeln und einen geschlossenen Produktionskreislauf erreichen.
Der wichtigste Düngemitteleinsatz stammt jedoch nach wie vor von Tieren. Landwirte müssen keine eigenen Tiere halten, aber Tuan erklärt die Vorteile davon.

 

Würmer: die besten Komposter der Welt.

 

Kühe produzieren wertvollen Dung und Würmer machen ausgezeichneten Wurmsaft, die beide reich an Nährstoffen und somit wichtig für das Pflanzenwachstum sind. Es handelt sich um Nahrungsquellen, die an ein Tier verfüttert wurden, ihren Verdauungstrakt durchlaufen haben und später an die Pflanzen verfüttert wurden.

 

Kühe auf der Bui Farm. Effizient bei der Düngung.

 

Und hier kommt der erste Vorteil: Da Tuan seine eigenen Tiere hält, hat er die vollständige Kontrolle über ihr Futter. Den Input für seinen zukünftigen Dünger! So weiß er zum Beispiel, ob die Kühe Medikamente bekommen haben oder von was sich die Würmer ernährt haben.

Tuan kompostiert Kuhdung, der als stickstoffbeladenes Material wirkt, zusammen mit trockenenen Kaffeeschalen, die das Kohlenstoffmaterial darstellen. Die trockenen Kaffeeschalen sind ein Abfallprodukt der Kaffeeproduktion. Auf diese Weise wird das Abfallprodukt auf der Farm wiederverwendet und verbleibt im Kreislauf.

Bui Farm braucht keinen externen Düngerlieferanten und die Transportmeilen gehen gegen Null.

 

4) Ein der Tierwelt gewidmetes Gebiet

Bui Farm liegt in der Nähe eines kleinen, unberührten Kiefernwalds. Diese Art von Rückzugsgebieten für Wildtiere sind wichtiger als du denkst! Und warum? Auch hier versucht die Permakultur, die Dynamik der Natur nachzuahmen. Wenn wir ein Wildtierkorridor auf unserer Farm haben, geben wir Insekten, Vögeln, kleinen Säugetieren und vielen anderen Tieren einen Rückzugsort. Einen Ort, an dem sie ihn Ruhe leben und sich entfalten können.

 

Ein Bienenschwarm auf einem Ast: auf der Suche nach einem ruhigen Platz.

 

Bienen zum Beispiel können hier nisten und dann zur Bestäubung von Nutzpflanzen aufbrechen.

Vögel sind froh, einen ruhigen Platz zu finden, um dann hinauszufliegen und Mücken oder andere Schädlinge zu fangen.

Größere Vögel kommen, um kleinere Vögel zu fressen, die wiederum unsere Feldfrüchte fressen. Und so weiter…

 

5) Innerbetriebliche Verarbeitung & Röstung: Wertschöpfung und Qualitätskontrolle

Im Fall von der Bui Farm ist die hauseigene Kaffeeverarbeitung und -röstung ein wesentlicher Schlüssel zum Erfolg. Folglich zählen wir sie zu den Merkmalen eines erfolgreichen Permakultur Kaffeeanbaus.

Viele Kaffeebauern haben keine Wahl oder wissen nicht, welche Möglichkeiten sie haben, wenn es um den Verkauf von Kaffee geht.

Während der Erntesaison erntet die Mehrheit der Kaffeebauern alle Kaffeekirschen, unabhängig von ihrem Reifegrad. Infolgedessen sammeln sie eine Mischung aus sehr reifen, reifen und sehr unreifen Kaffeekirschen. Dies Qualität ist nicht sehr hochpreisig, so dass sie beim Verkauf nur sehr geringe Einnahmen erzielen.

Hinzu kommt, dass man durch den Verkauf von unverarbeiteten Kaffeekirschen den niedrigsten Preis in der Kaffeeindustrie erzielt.

Du fragst dich: Was macht die Bui Farm?

Die Bui Farm beschloss, in Maschinen für die hauseigene Verarbeitung und Kaffeeröstung zu investieren.

Kaffeeverarbeitung:

Die Bui Farm praktiziert die Honigmethode und die natürliche Verarbeitung. Sie entschieden sich für 2 verschiedene Verarbeitungsmethoden, um ihr Angebot zu diversifizieren.

Die Honigmethode ist eine Methode, bei der die Kaffeekirschen ohne Waschen getrocknet werden können. Schmeckt es wie Honig? Nein :). Man nennt es Honigmethode, weil der verbleibende goldene Schleim wie eine Honigglasur aussieht.

Im Gegensatz dazu werden bei die Kaffeefrüchte bei der natürlichen Verarbeitung 15 bis 20 Tage sonnengetrocknet. Dann benutzt Bui Farm eine spezielle Maschine um den Fruchtanteil von der Kaffeebohne zu entfernen.

Das Endergebnis der natürlichen Verarbeitung sind grüne Kaffeebohnen. Sie gibt es in vielen verschiedenen Größen. Deshalb verwendet die Bui Farm ein Kaffeesieb, um die Größen nach Qualitätsstandards zu sortieren.

 

Kaffeeröstung:

Sie besitzen einen Hightech-Kaffeeröster. Auf diese Weise können sie die Qualität des Kaffees kontrollieren.
Warum? Viele traditionelle Röster (in Vietnam) rösten noch auf die alte Art und Weise. Das bedeutet, dass die Kaffeebohne geröstet wird, bis sie schwarz ist. Du kannst dir sicher vorstellen, wie eine schwarz geröstete Kaffeebohne schmeckt. Ja! Sehr bitter. Dies ist beim Bui Farm Kaffee nicht der Fall. Hier hat Tuan selbst die volle Kontrolle über köstlich leicht und mittel gerösteten Kaffee.

 

Der Rösteraum. Die Säcke sind wiederverwendbare Zuckersäcke.

 

Direktvermarktung: Der meiste Kaffee wird direkt an die Endkunden verkauft. Auf diese Weise braucht die Kaffeefarm keine Zwischenhändler, die ihren Anteil am Gewinn abziehen.

Kaffeeabsatz: Der meiste Kaffee wird direkt an Endkunden verkauft. Auf diese Weise braucht die Kaffeefarm keine Zwischenhändler, die ihren Anteil vom Gewinn abziehen. Bui Anh Tuan folgt einem strengen Standard für die Frische des Kaffees: Er rät immer dazu, nur kleine Mengen zu kaufen, um ein Höchstmass an Frische zu erhalten. Das maximiert den Geschmack und macht jeden Morgen großartig!

 

Außerdem wendet Tuan ein paar zusätzliche Tricks an, um konstante Einnahmen zu garantieren.

Das beste daran? Er verrät uns all diese Tricks!

 

Wie man erfolgreich Permakultur-Kaffeeanbau betreibt: noch mehr Tricks

1) Nur rote Kaffeekirschen für hohe Qualität: Bui Farm erntet ausschließlich rote Kirschen. Wenn dein Kaffee nur aus roten Kaffeekirschen hergestellt wird, kann er zu einen höheren Preis verkauft werden. Auf der anderen Seite bedeutet dies, dass mehr Zeit für die Ernte benötigt wird. Statt einer Ernterunde kann es 3 oder 4 Ernterunden dauern.

 

Bui Anh Tuan mit roten Kaffeekirschen auf einem Erntetuch.

 

2) Zusätzliches Einkommen durch Gemüse: Die Bui Farm verfügt über einen ökologischen Gemüseanbau, um 80% des Lebensmittelbedarfs der Familie zu decken. Das überschüssige Gemüse wird im nächsten Ort verkauft.

 

Der Gemüsegarten auf der Bui Farm.

 

3) Zusätzliches Einkommen aus Eiern: Der Betrieb hält etwa 100 glückliche, freilaufende Hühner, die eine konstante, tägliche Menge an Eiern legen.

 

Täglich frische Eier.

 

4) Zusätzlicher Ertrag aus getrockneten Bananen und zwischengepflanzten Obstbäumen: Da der Betrieb kein Monokulturbetrieb ist, gibt es auch Obstbäume, wie z.B. Bananenbäume. Die Familie trocknet die Bananen mit einer Trockenmaschine und verkauft sie. Wann immer andere Früchte wie Avocados, Macadamias, Jackfrüchte, Durians usw. erntereif sind, erzielen sie ein zusätzliches Einkommen.

 

Eigene Banananscheiben im Trockner verarbeitet.

 

 

Permakultur-Kaffeeanbau ist auch eine Frage der Fürsorge

Es gibt noch zwei weitere Dinge, die wir erwähnen möchten:

Bei der Permakultur geht es auch um Fürsorge. Wie du vielleicht weißt, sind die drei enthischen Grundsätze der Permakultur: People Care, Fair Share und Earth Care. (Sorge für die Erde, sorge für die Menschen, begrenze Konsum und teile die Überschüsse.)

Diesen Richtlinien folgend, erntet Bui Farm keinen Honig von Wildbienen. Anders als viele andere in Vietnam. Normalerweise gehen Honigjäger auf lange Streifzüge durch die Wäldern, um die Nester der Wildbienen zu finden. Leider kümmern sich die meisten dieser Jäger nicht besonders um diese Bienen und sammeln alles, was sie kriegen können, einschließlich der Larven, so dass das Bienenvolk keine Chance hat, zu überleben.

Darüber hinaus wünscht sich Bui Farm mehr Permakultur Kaffeeanbau auf dieser Welt, vor allem in ihrer unmittelbaren Nähe. Um den Bauern zu ermöglichen, Permakultur zu praktizieren, gibt Bui Anh Tuan den Bauern um ihn herum kostenlos Wurmstarter. Bui Farm liebt es, andere zu ermutigen, zu lernen und mit den aussergewöhnlichen Vorteilen der Permakultur zu gedeihen.

 

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Wenn du weitere Vorschläge oder Fragen hast, wende dich über Facebook an Herr Bui Anh Tuan oder schick uns eine E-Mail.